01

Suchen

 

Unsere Geschichte

Im Dezember 2013 gründete Paul Düsterhöft, noch während seines Studiums, den ersten „Boom Jack Market“. Geplant war eigentlich ein zeitlich begrenzter PopUp-Store mit Showroom Charakter: Über einen kurzen Zeitraum sollten von Düsterhöft kuratierte Produkte in einer außergewöhnlichen Location gezeigt werden. Die präsentierten Produkte sollten während des zweimonatigen PopUp Events und in einem dafür entwickelten Onlineshop präsentiert und verkauft werden. Durch sich wiederholende Veranstaltungen wäre so Stück für Stück das Angebot erweitert worden.

Erstens kommt es aber anders
und zweitens als man denkt.

Diverse Verzögerungen brachten die Planung ins Stocken und als dann die Versicherung wegen baulicher Mängel der Veranstaltungslocation eine Absage erteilte, musste Düsterhöft improvisieren und kurzfristig umdisponieren.

Es war von Anfang an im Kommunikationskonzept vorgesehen, in leerstehenden Geschäftsräumen der Wetzlarer Altstadt interaktive Schaufensterdekorationen zu gestalten, welche auf innovative Art und Weise auf die Veranstaltung und den Onlineshop  aufmerksam machen sollten. Und so wurde kurzerhand der erste „Boom Jack Market“ in einem dieser leerstehenden Geschäftsräume realisiert. Im Nachhinein zeigte sich, dass dies auch einige Vorteile mit sich brachte: Im Vergleich zur geplanten Location - der ehemaligen Euler Brauerei, die etwas außerhalb der Innenstadt zu finden ist - war die neue Location zentral in der Fußgängerzone gelegen und die Räume bereits für eine Nutzung als Einzelhandelsfläche zugelassen.

Schon kurz vor Eröffnung festigte sich der Gedanke, das zeitlich begrenzte PopUp-Event zu einem stationären Ladenkonzept umzugestalten. Vor allem die logistischen Umstände machten es sinnvoll, die gezeigten Produkte nicht alle zwei Monate wieder kostenintensiv  quer durch Europa zu senden. 

Da die Nutzung der Ladenfläche gegen einen Abschlag der Nebenkosten nur „geduldet“ wurde, und sich leider bereits nach zwei Monaten ein Mieter mit größeren finanziellen Möglichkeiten für das Geschäft in der Lahnstraße interessierte, musste schnell eine neue Geschäftsfläche gefunden werden.

So entstand nach einer etwa zweimonatigen Umbauphase im Spätsommer 2014 der zweite Boom Jack Market. Auf ca 1000qm wurden in der Brückenstraße 3 in Wetzlar die Räume des seit ca. 10 Jahren brachliegenden Kaufhauses „Union“ in den neuen Shop, eine Bar und einen Ausstellungsraum umgewandelt. Hier machte Düsterhöft vor allem die Erfahrung, wie wichtig ein guter Standort ist. Die kulturellen Veranstaltungen waren gut besucht, der Einzelhandel leider nicht. Auch wenn schon damals besondere Produkte und ein außergewöhnliches Konzept das Interesse der Wetzlarer Modeinteressierten weckten, so war die Fläche doch nicht auf Dauer zu halten.

Und so kam es, dass Düsterhöft nach ca. anderthalb Jahren Konzeptentwicklung mit vielen Höhen und einigen Tiefen die dritte Ladenfläche bezog, wieder zurück in der Wetzlarer Altstadt. Der „Boom Jack Fashion | online | store“ war vom Konzept schon um einiges ausgereifter und dementsprechend auch erfolgreich genug, um seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Gerade in Zeiten leerstehender Innenstädte und dem allgemeinen strukturellen Wandel im Einzelhandel, waren auch viele Anwohner und andere Geschäftstreibende sehr dankbar um den frischen Wind, den Düsterhöft in die Wetzlarer Altstadt brachte.

Mit der Eröffnung des Ladens kristallisierte sich langsam der Gedanke heraus, das angebotene Sortiment Stück für Stück in Richtung Fair Wear & Biomode zu entwickeln. Da sich aber bereits gezeigt hatte, dass das Fashiongeschäft recht starken saisonalen Schwankungen ausgesetzt ist, und Düsterhöft ein Faible für schöne und praktische Produkte hat, wurde das Sortiment immer mehr mit hübschem Interior Design, Geschirr, Schmuck und anderen tollen Geschenkideen angereichert - und traf damit ganz ungeplant den Nerv der Zeit zu “besonderen” Einkaufserlebnissen.

Es waren dann persönliche Gründe gepaart mit einer einmaligen Gelegenheit, die Düsterhöft dazu bewegten, seine Geschäftstätigkeit auf die naheliegende Universitätsstadt Gießen auszuweiten. Hier bot sich erneut die Gelegenheit, eine seit Jahren leerstehende Geschäftsfläche in einem aufstrebenden Bezirk zu erschließen. Der eigentlichen Eröffnung des zweiten Ladens, nun „Boom Jack Fashion & Interior“ genannt, ging eine viermonatige sogenannte Zwischenraumnutzung voraus.

In der „Fröhlichen Gesellschaft“ wurden alle zwei Wochen neue Ausstellungen gezeigt, Konzerte organisiert, Raum für verschiedene Veranstaltungskonzepte wie die „Giennale“ und das „Diskurs Theaterfestival” gegeben und an den Wochenenden Barabende veranstaltet. Auch hier gelang es Düsterhöft wieder, im Zusammenspiel von einem Raum im Industrial Style und qualitativ hochwertigen Produkten an der Theke eine einzigartig einladende Atmosphäre zu schaffen. 

Seit September 2017 besteht auf einem Teil der ehemaligen Zwischennutzungsfläche der zweite Laden, dessen Sortiment sukzessive weiterentwickelt wird. Im Bereich Mode reicht die Spannweite mittlerweile von sehr bunten und ausgefallenen Marken wie Blutsgeschwister und Tranquillo, über die ebenfalls Fair Wear zertifizierten, eher an Vintage-Mode orientierten Artikel von King Louie, zu den GOTS & Fair Trade zertifizierten, klassischen und zeitlosen englischen Marken – Seasalt Cornwall & People Tree.

In der Herbst/Winter Saison 2019 kam dann die erste GOTS zertifizierte Bio Herrenkollektion von „Knowledge Cotton“ ins Sortiment. Die CO2-neutral produzierende Marke ergänzt wunderbar das mittlerweile sehr breite Sortiment des Boom Jack Fashion & Interior und wir sind selbst gespannt darauf, was in den nächsten Monaten und Jahren noch alles kommen wird.

Neben dem Ausbau des Onlinegeschäfts arbeitet das Team zur Zeit beispielsweise an der ersten eigenen GOTS zertifizierten Bio Shirt Kollektion…

Tbc

Herbst 2019